• Behandlung
  • Kopfschmerzfaktor Rauchen – Alternativen?

    Wer Zigaretten raucht, hat ganz bestimmt schon das eine oder andere Mal Kopfschmerzen davon bekommen. Dies lässt sich nun gut vermeiden, aber bevor hier die Lösung offenbart wird, sollte man klären, was noch passiert, wenn man echte Zigaretten mit echtem Tabak raucht. Natürlich kann es sein, dass dem einen oder anderen Raucher nicht einfällt das Rauchen aufzugeben um sich selbst und der eigenen Familie etwas gutes zu tun. Man spart viel Geld, wenn man auf das Rauchen verzichtet. Viele Raucher fragen sich jetzt vielleicht, wie soll das gehen, dass man weniger Kopfschmerzen oder am besten gar keine mehr bekommt? Genau das ist die richtige Frage, auf die nun eine Antwort gegeben werden muss.

    Die Lösung lautet E-Zigarette. Diese ist perfekt, um das Rauchen von echten Zigaretten aufzugeben und sich schon bald in einen neuen Alltag stürzen zu können. Die E-Zigarette ist eine echte Bereicherung und wird leicht zu kaufen sein. Sie müssen dafür nicht viel tun und einfach eine Bestellung abgeben. Natürlich kann es sein, dass Sie mit der Auswahl überfordert sind und dann sollten Sie die richtige kaufen. Sie werden sehen, dass es heute leichter ist, E-Zigaretten zu kaufen als echte. Die echten Zigaretten haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Die Packungen sind immer auffälliger geworden, sodass dem einen oder anderen Raucher beim Anblick der Bilder das Rauchen vergangen ist. Nun ist es so, dass E-Zigaretten nicht mit Tabak betrieben werden, sondern mit Liquid. Innerhalb der E-Zigarette findet sich ein Verdampfer und dieser ist gut, um das Liquid aufzulösen. Natürlich wird an der E-Zigarette ebenso gezogen, wie auch an der normalen Zigarette aber das ist auch die einzige Gemeinsamkeit.

    Kopfschmerzen gehören dank der E-Zigarette von xsmoke endlich der Vergangenheit an und man muss sich nicht länger damit herum quälen. Diese Zigaretten machen viel Sinn und sollten auch ernsthaft in Betracht gezogen werden. Der Nutzen daraus liegt auf der Hand. Man braucht keine weiteren Hilfsmittel für das konsumieren von E-Zigaretten. Sie können sich nun für eine moderne Zigarette entscheiden und zeitgleich auch das Liquid mit bestellen. Dabei werden Sie ganz sicher alles richtig machen und sich amüsieren. Die E-Zigarette ist perfekt und macht natürlich auch viel Sinn. Diese kann in der Wunschfarbe mit dem Wunschliquid gekauft werden. Wer gern experimentiert, darf sich gern für einen Favoriten entscheiden. Bei diesem wird dann später der Genuss ungetrübt werden. Natürlich können die Kopfschmerzen mit dem Rauchen von E-Zigaretten schon bald vergessen werden. Die Zigaretten sollten korrekt bedient werden. Es ist als erstes wichtig, den Akku vollständig aufzuladen. Wenn der Nutzer das erledigt hat, dann kann er den Genuss in vollem Umfang ausschöpfen und sich einfach treiben lassen. Die E-Zigarette ist eine echte Alternative zur Zigarette und sie ist auch nicht schädlich. Daher kann man damit sogar das Rauchen echter Zigaretten aufgeben.

  • Behandlung
  • Kopfschmerz – nicht nur der Kopf leidet

    Kopfschmerzen sind eine böse Sache, denn sie hindern einen daran sich zu entfalten. Viele alltägliche Dinge fallen einem viel schwerer, wenn der Kopf brummt. Ob Arbeit oder Freizeit, nichts läuft so wie es sollte. Es ist also nicht nur der Kopf der leidet, sondern auch das Leben wird durch Kopfschmerzen beeinträchtigt. Treten Kopfschmerzen nur selten auf, so ist das nicht allzu tragisch.

    Doch wer unter chronischen und langanhaltenden Kopfschmerzen leidet, der hat ein großes Problem. Die Vielzahl an verschiedenen Kopfschmerzarten macht es außerdem so schwer direkt zu erkennen, woran der Patient leidet. Kopfschmerzen verkürzen das Leben und vermindern die Lebensqualität. Doch kampflos sollte man sich dennoch nicht geschlagen geben, denn es gibt viele Ansätze aus Medizin und Physiotherapie, die bei Kopfschmerzen helfen können.
    Heilen kann man Kopfschmerzen nicht. Das liegt daran, dass bis zum heutigen Tag noch nicht vollständig geklärt ist, wodurch diese ausgelöst werden. Behandlungen zielen also auf die Linderung des Schmerzes und den besseren Umgang mit dem leiden ab. Man kann lernen mit dem Schmerz umzugehen und so auch weiterhin ein gutes Leben führen.

    Neben Medikamenten gibt es auch weitere Möglichkeiten wie Yoga und Massagen, die dabei helfen können zur Ruhe zu kommen und den Körper wieder in Einklang zu bringen. Denn häufig haben Kopfschmerzen ihren Grund in Stress und Anspannungen, die durch Beruf und Hektik entstehen können. Häufig zeigt sich, dass Beruhigungstherapien maßgeblich den Kopfschmerz reduzieren können, ganz ohne Chemie und Medikamente.

    Doch nicht nur im Beruf und im Alltag wird man durch Kopfschmerzen verhindert. Auch Lust und Erregung werden durch Kopfschmerzen erstickt. Hier können neben Behandlungen auch Nahrungsergänzungsmittel helfen, die Potenz und die Lust wieder zu steigern. Ein Beispiel hierfür wäre Ciavil, welches aus Spurenelementen und Vitaminen besteht, die langfristig dabei helfen können die Lust zu steigern. Doch auch das allgemeine Wohlbefinden kann durch solche Nahrungsergänzungsmittel gesteigert werden.

    Es gibt viele Wege Kopfschmerzen den Garaus zu machen und meistens muss man viele dieser Methoden ausprobieren. Denn ein Wundermittel gibt es nicht. Kopfschmerzen sind sehr vielfältig und unterschiedlich und müssen daher individuell behandelt werden. Kopfschmerztabletten sind kurzfristig eine gute und schnelle Lösung, eignen sich aber langfristig gesehen eher nicht, da so neue gesundheitliche Probleme entstehen können.

  • Behandlung
  • Abhilfe bei Erkältungskopfschmerzen

    Eine Erkältung ist eine fiese Sache und man kann sich das ganze Jahr über eine Erkältung einholen. Anders als eine Grippe, ist die Erkältung keine saisonale Erkrankung. Hat man nun das Pech und muss erkältet zu Hause bleiben, so gibt es doch einige Tipps, auch die Symptome zu lindern. Typisch für eine Erkältung ist unter anderem der Kopfschmerz, der mal mehr oder weniger stark ausgeprägt sein kann.

    Gegen Kopfschmerzen bei einer Erkältung hilft meistens Ruhe, die Sie am besten im Bett finden. Sind die Kopfschmerzen zu stark, so können auch Medikamente aushelfen. Ibuprofen ist hier eine gute Lösung, da es neben den Kopfschmerzen auch Fieber senken kann. Paracetamol ginge ebenfalls, doch von der Einnahme dieses Wirkstoffs wird häufig abgeraten. Das bekannte Aspirin kann bei Kopfschmerzen ohne Fiebererscheinung ebenfalls helfen.

    Bei leichteren Kopfschmerzen mit Fiebererscheinung, kann es auch helfen Wadenwickel zu verwenden. Dazu entweder ein Coolpack oder ein feuchtes kühles Tuch um die Waden wickeln. Die Körpertemperatur sinkt somit und die Kopfschmerzen verschwinden eventuell auch. Auch auf die Stirn kann man ein kühles Tuch legen. Dies hat jedoch nur einen Wohlfühleffekt. Die Temperatur des Körpers sinkt so nicht, aber der Kopf fühlt sich zumindest nicht mehr so heiß an.

    Ein natürliches Hausmittel, das sich bei Kopfschmerzen bewährt hat, ist Pfefferminzöl. Auf die Stirn und die Schläfen eingerieben, kann dieses Hausmittel Wunder bewirken. Neben dem Schmerzlindernden, kühlenden Effekt, können die ätherischen Düfte auch die Atemwege wieder frei kriegen. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klatsche. Lüften Sie aber in bestimmten Abständen die Räume. Denn zu viel ätherischer Duft kann auch wieder zu Kopfschmerzen führen. Frische Luft ist bei Erkältung immer eine gute Ergänzung.

    Neben pflanzlichen Wirkstoffen und Medikamenten können auch Massagen gegen Kopfschmerzen helfen. Gezielte Handgriffe an Stirn und Schläfe können Kopfschmerzen lindern und auch das allgemeine Wohlbefinden lindern. Nebenbei können Sie sich auch entspannen und können den Aspekt der Ruhe so ebenfalls genießen. Doch Kopfschmerzen sind nicht die einzige Begleiterscheinung einer Erkältung.

    Laufende Nase und Husten sind bekannte Erscheinungen, bei denen meist Taschentuch und Tee der engste Begleiter sind. Doch auch trockene Lippen können ein Symptom sein. Hier helfen meist Lippenpflegeprodukte und Salben. Eine Erkältung hat also viele Seiten, doch der Kopfschmerz ist mitunter das größte Leiden, wenn man sich ohnehin schon schlapp fühlt. Viel Ruhe und die obenstehenden Tipps können helfen, die Krankheit schnell zu besiegen.

  • Behandlung
  • Kopfschmerzen und ihre Ursachen

    Leidender Mensch

    Jeder kennt sie oder hat sie schon einmal im Leben gehabt: Kopfschmerzen. Wer dieses Leiden schon mal hatte, der weiß wie unangenehm Kopfschmerzen sind. Was viele nicht wissen, ist, dass es eine Vielzahl an verschiedenen Kopfschmerzarten gibt, die allesamt unterschiedliche Ursachen haben können. Die Behandlung dieser ist dementsprechend auch unterschiedlich.

    Wichtig ist es zunächst auch Kopfschmerz von Migräne und chronischen Kopfschmerzen zu unterscheiden, denn jeder zehnte Deutsche leidet unter einer Migräne. Diese unterscheidet sich zu einfachen Kopfschmerzen dadurch, dass nur eine Kopfhälfte vom Schmerz betroffen. Der Schmerz charakterisiert sich durch einen pochenden und stechenden Schmerz, der für Betroffene kaum zu ertragen ist. Oft werden die Symptome einer Migräne auch von Übelkeit begleitet. Auch eine erhöhte Empfindlichkeit gegen Lärm und Licht kann auftreten.

    Anders als Kopfschmerzen, ist Migräne eine neurologische Erkrankung, die statistisch gesehen bei Frauen häufiger auftritt als bei Männern. Ursachen für diese Erkrankung sind Schlafstörungen, Stress, Umweltfaktoren und häufig auch hormonelle Faktoren. Migräne ist vor allen in den Industrieländern stark gehäuft und der Trend nimmt nicht ab. Bei Migräne können Medikamente für Migräne Linderung bringen, aber auch eine Umstellung der Lebensweise kann die Krankheit eindämmen.

    Kopfschmerzen treten in westlichen Industrieländern, somit auch Deutschland, sehr häufig auf. In einer groß angelegten Studie wurde bekannt, dass mehr als die Hälfte der Deutschen schon mal Kopfschmerzen gehabt haben. Man kann hier also durchaus von einer Volkskrankheit sprechen. Die Mechanismen für Kopfschmerzen sind noch immer nicht vollständig erforscht, so dass momentan in aller Regel nur die Symptome bekämpft werden können.

    Therapiert können Kopfschmerzen auf unterschiedliche Weise. Einerseits gibt es pflanzliche Wirkstoffe die den Schmerz lindern können, wie Pfefferminzöl. Chemische Wirkstoffe die gegen Kopfschmerzen wirken, sind sehr vielfältig. Am bekanntesten ist hier wohl die Acetylsalicylsäure, den meisten besser bekannt als ASS oder unter dem Handelsnamen Aspirin. Des weiteren helfen auch die bekannten Schmerzmittel Ibuprofen und Paracetamol. Bei letzterem wird aber bei regelmäßigen Kopfschmerzen abgeraten, da Paracetamol stark leberschädigend ist. Es gilt aber: nicht die Ursachen, sondern die Symptome werden bekämpft!

    Welche Ursachen gibt es nun aber die im Verdacht stehen Kopfschmerzen auszulösen. Zunächst muss man wissen, dass die Medizin über 250 verschiedene Arten Kopfschmerzen kennt. Diese können nach den Ursachen unterteilt werden. Hier gibt es primäre Ursachen und sekundäre Ursachen. In die Kategorie primärer Kopfschmerzen fallen die klassischen Kopfschmerzen wie Migräne, Cluster-Kopfschmerzen und Spannungskopfschmerzen. Die primären Kopfschmerzen sind die am häufigsten auftretenden Kopfschmerzen.

    Ursachen der primären Kopfschmerzen sind häufig Stress, wenig Bewegung, Alkohol, falsche Ernährung und schlechte Luft. Kopfschmerzen sind häufig ein Warnsignal des Körpers, könne aber auch grundlos und plötzlich auftreten. Es gibt aber auch chronische Kopfschmerzen, deren Ursachen häufig sehr komplex sind und so nur schwer erkannt werden können. Bei den sekundären Kopfschmerzen ist Vorsicht geboten, denn diese werden durch Vorerkrankungen oder Unfälle und Tumore ausgelöst. Hier müssen mögliche Ursachen der Kopfschmerzen ganz genau untersucht werden, um gefährliche Folgen ausschließen zu können.

    Einmalige Kopfschmerzen sind noch keine Tragödie und können plötzlich vorkommen. Oft vergehen sie auch wieder so schnell, wie sie kamen. Bei häufigem Kopfschmerz sollten die Ursachen herausgefunden werden oder mit dem Arzt ermittelt werden. Auf http://www.kopfschmerzenursachen.org/ können Sie weitere Ursachen für Kopfschmerzen und auch Therapiemöglichkeiten finden.

     

  • Behandlung
  • Kopfschmerzen und der Sport – ein Blogartikel

    Nicht nur Hobby- und Freizeitsportler leiden häufig unter starken Kopfschmerzen nach dem Sport. Auch Leistungssportler kennen dieses Problem, doch wie kann man dem vorbeugen?
    In diesem Artikel finden Sie alles Wissenswerte und Tipps zum  Kopfschmerz nach dem Sport, und wie sie diesen vermeiden können.

    Allgemeines

    Es werden allgemein zwei Arten von Kopfschmerzen unterschieden. Zum einen gibt es den sekundären Kopfschmerz, der sich als Symptom einer Krankheit zeigt, zum anderen den primären Kopfschmerz, der völlig willkürlich und selbstständig auftreten kann. Geht es um Schmerzen nach dem Sport, handelt es sich wahrscheinlich nur um eine Folge der Überlastung beim Sport. Der Druck auf die Blutgefäße im Kopf steigt und so kommt es zu temporären Kopfschmerzen. Sollten Sie jedoch regelmäßig nach dem Sport, Geschlechtsverkehr oder anderer körperlicher Anstrengung Kopfschmerzen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Blutung im Gehirn oder schlimmeres ausschließen zu können.


    Kopfschmerzen vorbeugen

    Wir kennen das doch alle. Man geht in ein Fitnessstudio, möchte ein paar Kilogramm mehr auf der Hantelbank drücken, und überanstrengt sich, man geht nach Hause, und die Kopfschmerzen hören einfach nicht auf. Was können also Sie tun, damit so etwas nicht vorkommt?
    Das Wichtigste ist eine allgemein gesunde Lebensweise. Versuchen Sie, sich wenig zu stressen, das ist die häufigste Ursache für allgemeine Kopfschmerzen. Sollten die Schmerzen nur nach körperlicher Ertüchtigung auftreten, ist es wichtig, dass Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen – am besten Tee oder Wasser. Außerdem sollten viel Ruhe und wenig körperliche Anstrengung dabei helfen, die Schmerzen zu besänftigen.

  • Behandlung
  • Volkskrankheit Kopfschmerzen – die unbändige Qual?

    Leidender Mensch

    In Deutschland leiden mehr als 70% aller Deutschen unter den bekannten Kopfschmerzen. Der pochende Schmerz zwischen den Schläfen oder der häufig entstehende Druck im Kopf erschweren den Alltag aller Betroffenen enorm. Die Schmerzen zu bekämpfen, ihre Ursachen zu finden und sich mit einem Spezialisten auseinander zu setzen, fällt dabei oft schwer und ist mit einem anstrengenden Weg verbunden. In folgendem Artikel werden Ursachen, Behandlungsmethoden und Fakten näher erläutert.

    Wodurch definieren sich Kopfschmerzen?

    Es lässt sich zunächst feststellen, dass es verschiedene Arten von Kopfschmerzen gibt. Die Medizin entscheidet dabei unter bereits 180 bekannten Formen. Die meist verbreitete Form ist der Spannungskopfschmerz, der sich durch ein dumpfes Kopfgefühl bemerkbar macht.

    Eine weitaus weiter reichende Form ist die Nervenerkrankung der Migräne. Diese löst häufig Attacken bei den Betroffenen aus, viele sind dadurch bei ihrer Arbeit beeinträchtigt oder können ihren Arbeitsplatz gar nicht erst aufsuchen. Etwa 8 Millionen Menschen sind davon in Deutschland betroffen, oft wird diese Krankheit leider auch vererbt. Rund 75 Prozent davon sind Frauen, die besonders anfällig für Migräne sind. Migräne Anfälle können zwischen vier und 72 Stunden dauern und sind oft so unberechenbar, dass der Betroffene am Liebsten alles stehen und liegen lassen würde. Gerade im Alltag ist diese Situation sehr belastend.

    Älterer Mann mit Migräne

    Der pochende Kopfschmerz, der meistens nur auf einer Seite des Kopfes auftritt, erschwert alle Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Belastung und Stress gelten als zusätzlich belastende Faktoren, die auch Übelkeit und Erbrechen fördern können. Heilen lässt sich die Erkrankung nicht, jedoch soll eine Milderung bereits nach dem 45. Lebensjahr eintreten. Ein kleiner Lichtblick also! Sie fragen sich, welche Ursachen Migräne auslösen können? Wie schon oben beschrieben, ist die Krankheit leider vererbbar, sodass sie manchen Menschen mit gegeben wird. Aber auch belastende Situationen, Stress in Beziehungen und vor allem Dauerstress kann Migräne auslösen. Zur Lösung sollte jedoch in jedem Falle auch ein Spezialist hinzugezogen werden. Doch darin liegt meist auch das Problem: viele Betroffene gehen erst gar nicht zum Arzt und kriegen Fehldiagnosen von Fachärzten. Oft finden erst chronisch Kranke finden den Weg zu einem Spezialisten.

    Kopfschmerzen müssen heutzutage als eigenständige Erkrankung behandelt werden und eine sorgfältige Anamnese, die auch mögliche Ursachen ans Licht befördert, ist unerlässlich für eine Behandlung. Der Griff zu Schmerztabletten kann hierbei keine dauerhafte Lösung dar stellen.

    Welche Behandlungsmethoden gibt es?

    Ein Spannungskopfschmerz lässt sich meist mit einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft oder einer ausreichenden Pause beseitigen. Um den Schmerz zu lindern, kann auch ein leichtes Schmerzmittel eingenommen werden.

    Migräne Attacken sind da schon schwieriger zu behandeln. Der Griff zu Schmerztabletten steht hier wohl im Vordergrund. Verschieden starke Präparate werden heutzutage in den Apotheken und Fachmärkten angeboten, die meisten davon auch rezeptfrei.

    Dies kann vielleicht kurzfristig für eine Linderung der Schmerzen sorgen, doch ein Gang zum Arzt sollte trotzdem erfolgen. Nur so lassen sich gefährliche Erkrankungen ausschließen und nur so können die Ursachen für den Kopfschmerz gefunden werden, die dann gezielt behandelt werden können.