Beseitigen Sie starkes Schwitzen ohne viel Mühe

Starkes Schwitzen: Hitze, Sonne oder Veranlagung!

Was hilft geben schwitzen? Das starke Schwitzen kann bei Hitzewellen im Sommer bei Sonne entstehen. Jedoch ist es so, dass Menschen eine unterschiedliche Schweißproduktion haben, der eine schwitzt einfach mehr als der andere. Hier werden Tipps gegeben, was bei starkem Schwitzen wirklich hilft. Eine steht fest: Starkes schwitzen ist anstrengend und unangenehm und es gut, nach Lösungen zu suchen. Schwitzen ist einerseits wichtig, denn es reguliert die Körpertemperatur. So hat es unser Körper so eingerichtet, dass bei Hitze durch das Schwitzen der Körper vor einer Überhitzung geschützt wird. Ob bei körperlicher Anstrengung, bei Stress oder bei Krankheit: Schweiß ist wichtig. Doch übermäßiges Schwitzen wollen wir mildern und Abhilfe schaffen.

Natron und Backpulver: Hausmittel mit antibakterieller Wirkung

Was hilft gegen schwitzen? Natron und Backpulver, die jeder zu Hause hat, beseitigen die Bakterien, die für üblen Schweißgeruch sorgen und wirken tatsächlich antibakteriell. Man mischt entweder ein bisschen Backpulver oder ein wenig Natron mit etwas Wasser und gibt einige Tropfen Rosenöl oder ein anderes ätherisches Öl dazu. Anschließend gibt man die Paste unter die Achselhöhlen und lässt sie einwirken. Nach 15 Minuten wäscht man mit lauwarmen Wasser die Paste ab und wiederholt diesen Vorgang jeden Morgen. Das starke Schwitzen wird nicht nur besser, sondern der Geruch verfliegt.

Apfelessig: Erfrischend und Ph-neutral

Apfelessig abends auf alle Bereiche aufgetragen, wo man am meisten schwitzt, und schon hat man am nächsten Tag Erfolge bezüglich des starken Schwitzens. Die Schweißdrüsen werden zusammengezogen. Der Apfelessig zählt zu den wirkungsvollsten Mitteln aus der Natur, wenn es um starkes Schwitzen geht. Über Nacht eingewirkt, wird er am nächsten Morgen abgeduscht und der Erfolg ist sicher.

Salbei: auch innerlich eine Hilfe!

Der Salbei wirkt, ebenso wie der Apfelessig, extrem schweißhemmend. Die Schweißdrüsen werden durch den Salbei verengt und die Schweißproduktion nimmt mit diesem pflanzlichen Mittel ab. Dafür bereitet man einen konzentrierten Salbeitee zu, lässt ihn abkühlen und betupft die Stellen mit Salbeitee, an denen man am meisten schwitzt. Die Anwendung kann an heißen Tagen mehrfach wiederholt werden. Auch innerlich wirkt der Salbeitee schweißmindernd und desinfizierend. Eine wohltuende Sache.

Maisstärke: trocknet und ist geruchlos

Was hilft gegen Schwitzen, fragen sich viele. Auch die Stärke aus dem Maismehl hilft, dass die Haut trocken wird und bleibt. Man mischt dafür 10 g Maismehl mit etwas Natron an und verreibt das Pulver sanft in den Achselhöhlen. Das ist ein natürliches Deo, das an heißen Tagen hilft, das starke Schwitzen ohne Mühe auszuhalten. Der weitere Vorteil ist, dass dieses natürliche Pulver auch auf der Bekleidung keine Ränder oder Spuren hinterlässt.

Aluminiumfreie Deos: die gesunde Lösung aus der Drogerie

Wer selbst keine Zeit hat oder wem es zu aufwändig ist, selbst Mittel herzustellen, der kann sich für ein aluminiumfreies Deo entscheiden, welches in jeder Drogerie erhältlich ist. Diese Deos schützen den ganzen Tag vor extremem Schwitzen und helfen, dass man sich frisch und sicher fühlt.

Fazit: Was hilft gegen schwitzen? Bei starkem Schwitzen helfen viele natürliche Mittel hervorragend und haben keinerlei Nebenwirkungen. Auch aluminiumfreie Deos sind bei starkem Schwitzen zu empfehlen.

About Andreas Fuchs

Ich bin Andre Fuchs, 56 Jahre alt und Doktor med. aus München. Zusammen mit meiner Frau führe ich seit nun über 20 Jahre eine kleine Praxis in einem Vorort von München. Zudem bin ich leidenschaftlicher Blogger und versuche euch hier auf meinem Infoportal, Tipps, Blogartikel und Anregungen über die Themen Kopfschmerzen, Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden zu geben.

Schreibe einen Kommentar

*