Hilft chinesische Heilmedizin gegen Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen sind lästig und wirken sich nicht nur auf unser Wohlbefinden aus. Derartige Schmerzen zeigen sich mit Pochen oder Hämmern im Kopf. Auch das Pulsieren der Adern kann ein schlimmer Kopfschmerz sein. Oft wird das alles auch noch von Müdigkeit begleitet. Sehr viele Menschen leiden unter Migräne und wissen meistens gar nicht, dass es sich dabei überhaupt um Migräne handelt. Umso wichtiger ist es, diesen Schmerz zu erkennen und etwas dagegen zu unternehmen. Man sollte sich helfen lassen, insofern diese Schmerzen vorliegen. Denn wer versucht, selbst Arzt zu spielen und irgendwelche Medikamente zu nehmen wird unter Umständen seinen einen Körper nachhaltig schädigen.

Chinesische Heilmedizin

In der chinesischen Heilmedizin gibt es viele Mittel, die eingesetzt werden können. Die Chinesen sind schlaue Menschen und haben eigentlich für alle Probleme, die die Menschen plagen können, die passende Lösung. Es ist wichtig zunächst eine Diagnose zu bekommen. Es ist erwiesen, dass Kopfschmerzen vielfältige Ursachen haben können. Die chinesische Medizin schaut daher, woher die Schmerzen rühren und natürlich auch, was dauerhaft dagegen getan werden kann. Die chinesische Medizin sieht es so, dass die Kopfschmerzen häufig aus dem Bauch entstehen. Sehr viele Informationen gelangen täglich in den Kopf und diese entspringen im Bauch. Es sind viele Lebensmittel, die Migräneattacken auslösen und das wissen viele Patienten gar nicht. Man sollte sich also mit den Kopfschmerzen an einen Profi wenden, um genau das ausfindig zu machen.

Patientengespräche

Zunächst muss geklärt werden, warum diese Kopfschmerzen entstehen. Daher findet ein Gespräch zwischen Arzt und Patient statt. Nicht selten findet sich dann auch sofort eine passende Lösung. Natürlich wird die Anwendung von chinesischer Diagnostik in den Fokus gesetzt. Auch europäische Ärzte sind in dieser Anamneseform bewandert. Man muss nur den richtigen Arzt auffinden. Es ist wichtig, dass man auslösende Faktoren erkennt und natürlich auch kleine Körpersignale ausfindig machen kann. So können auch Kälteempfindungen Schuld an Kopfschmerzen sein. Man kann auch an Erkrankungen aus der Kindheit leiden oder diese nie richtig überwunden haben. Auch dann kann der Kopfschmerz schlimm werden. Wärme hilft in der Regel in der chinesischen Medizin.

Medizin unterdrücken

Natürlich steht auch im Fokus, dass die Schmerzmittel unnötig sind. Es ist wichtig, dass die Symptome nicht unterdrückt werden. Werden Schmerzmittel eingesetzt, dann kann die Wurzel der Krankheit nicht gefunden werden. Es ist wichtig, dass man Beschwerdefrei wird und das ohne Medikamente zu nehmen. Aus diesem Grund setzen immer mehr Ärzte auf die chinesische Medizin. Mit Hilfe von Kräutern und Wurzeln oder Knollen werden die Schmerzen dauerhaft gelindert. Man kann so wirklich täglich eine neue Rezeptur heraus finden und gesund bleiben. Der eigene Körper sollte für jeden wichtig sein und man sollte nicht vernachlässigen, sich helfen zu lassen und zunächst die Diagnose für die Schmerzen zu finden. Nur so können dauerhaft gute Ergebnisse erzielt werden und man bleibt auch dauerhaft gesund. Ganz nebenbei sind auch Massagen hervorragend um gegen Kopfschmerzen anzugehen. Man sollte also erst einmal diesen Weg versuchen, bevor es die Medikamente werden, die sich negativ auf den eigenen Körper auswirken.

About Andreas Fuchs

Ich bin Andre Fuchs, 56 Jahre alt und Doktor med. aus München. Zusammen mit meiner Frau führe ich seit nun über 20 Jahre eine kleine Praxis in einem Vorort von München. Zudem bin ich leidenschaftlicher Blogger und versuche euch hier auf meinem Infoportal, Tipps, Blogartikel und Anregungen über die Themen Kopfschmerzen, Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden zu geben.

Schreibe einen Kommentar

*