Verursachen Schallzahnbuerste Kopfschmerzen?

Im Vergleich bei Schallzahnbuerste-Test.net sind die Modelle noch immer etwas teurer wie die herkömmlichen elektrischen Zahnbürsten. Innerhalb der letzten Jahre sind die Preise jedoch gesunken und deshalb werden die günstigeren Modelle bereits immer bezahlbarer und das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Für die Anwendung mit der Schallzahnbürste muss jedoch einiges beachtet werden, denn die Verwendung unterscheidet sich deutlich zu der konventionellen elektrischen Zahnbürste oder zu der Handzahnbürste.

Wichtige Tipps für den Umgang mit der Schallzahnbürste

Meist reicht bereits ein Klecks Zahncreme aus, denn bei den Schallzahnbürsten ist hier weniger mehr. Bevor die Zahnbürste dann eingeschaltet wird, kann die Zahncreme im Mund verteilt werden. Ist die Schallzahnbürste schon im Betrieb, kann die Zahncreme nur schwierig gleichmäßig verteilt werden. Die Zahnbürste wird dann immer erst in dem Mund eingeschaltet, damit keine Sauerei entsteht. Zu Beginn sollte immer vorsichtig geputzt werden, denn die Vibrationen können sehr intensiv sein. Weil die Zahnbürste schon die meiste Arbeit erledigt, ist ein Schruppen nicht mehr notwendig. Auch bei dem Druck gilt, dass weniger gleich mehr ist. Das Putzergebnis wird dann besser und für das Zahnfleisch ist dies schonender. Mit Hilfe von der Schallzahnbürste kann sich jeder einen festen Ablauf angewöhnen und dies ist besser wie das chaotische Putzen. Am besten wird von dem Zahnfleisch zu dem Zahn hin geputzt und damit werden nicht nur die Zähne gereinigt, sondern der Zahnfleischsaum wird von Bakterien befreit und das Zahnfleisch wird massiert. Die Putzzeit sollte nicht länger als drei Minuten betragen und bei mindestens zwei Minuten liegen. Bei der elektrischen Schallzahnbürste sollte der Bürstenkopf dann etwa alle drei Monate getauscht werden. Es sind dann mehr Bakterien auf den Bürsten und die Leistung lässt nach.

Was ist bei der Schallzahnbürste zu beachten?

Die Markteinführung war im Jahr 1992 und seit dieser Zeit erlebt die Zahnbürste eine beeindruckende Weiterentwicklung. Immer mehr Verbraucher werden von der Putzleistung überzeugt. Die Modelle werden nicht mit dem Elektromotor betrieben, sondern durch einen Schallwandler. Schwingungen werden erzeugt und dies pro Minute mit bis zu 45.000 Umdrehungen. Mit dem Zirkulationseffekt dringt Flüssigkeit in den Zahnfleischsaum und in die Zahnzwischenräume. Der Bürstenkopf vibriert und es werden keine Seitwärtsbewegungen oder Rotationen ausgeführt. Mehrere Zähne werden mit der ovalen Bürstenform zur gleichen Zeit erfasst und gereinigt. Im Vergleich zu dem rotierenden Modell ist die Handhabung sonst nicht zu unterscheiden. Die Schallzahnbürste wird zwei bis drei Minuten über die Zähne geführt und der Druck dabei ist nur leicht. Im Vergleich zu normalen Elektrozahnbürsten ist der Reinigungsgrad höher. Dank der dynamischen Flüssigkeitsströmung können Bakterien und Plaque auch bei den schwer erreichbaren Stellen entfernt werden.

About Andreas Fuchs

Ich bin Andre Fuchs, 56 Jahre alt und Doktor med. aus München. Zusammen mit meiner Frau führe ich seit nun über 20 Jahre eine kleine Praxis in einem Vorort von München. Zudem bin ich leidenschaftlicher Blogger und versuche euch hier auf meinem Infoportal, Tipps, Blogartikel und Anregungen über die Themen Kopfschmerzen, Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden zu geben.

Schreibe einen Kommentar

*