Kopfschmerzen – Eine Körpersache

Cluster-Kopfschmerz Leiden

Kopfschmerzen sind oft ein unterschätztes Leiden. Doch dass Kopfschmerzen nichts zum Scherzen sind, das wissen die meisten Betroffenen aus eigener Erfahrung. Vor allem wenn Kopfschmerzen häufig auftreten oder gar chronisch werden, ist von einem wahren Leidensweg zu sprechen. Oft sind die Betroffenen auch ratlos, da Medikamente auf Dauer auch keine Lösung sind. Problematisch ist dabei, dass die Ursachen für Kopfschmerzen nicht vollends erforscht sind. Das macht Kopfschmerzen zu einem tückischen Krankheitsbild. Lediglich die Symptome können gelindert werden.

Doch es gibt vieles, was man selbst gegen Kopfschmerzen unternehmen kann. Denn niemand muss sich bei Kopfschmerzen kampflos geschlagen gegeben. Das Leitmotto dabei ist häufig: Kopfschmerzen sind eine Körpersache. Doch was genau meint man darunter? Die Medizin und die Forschung sind sich einig, dass Kopfschmerzen auch durch andere Körperareale und Stress verursacht werden können. In der Zen-Philosophie heißt es gar, dass jedes Glied des Körpers den Körper beeinflusst.

Es kann also durchaus sein, dass Kopfschmerzen durch Faktoren verursacht werden, an die man zunächst gar nicht denken würde. Doch Forschungen zeigen, dass vor allem Stress ein häufiger Faktor für Kopfschmerzen ist. Die innere Ruhe zu finden kann dabei schon ein wichtiger Schritt in Richtung Besserung sein. Termine zu reduzieren und mehr Zeit für sich zu finden kann dabei schon ausreichend sein. Auch Meditation oder Yoga können diesen Prozess unterstützen.

Es zeigt sich aber auch, dass Verspannungen im Körper Ursache für Kopfschmerzen sein können. Vor allem verspannte Muskeln im Nackenbereich sind häufig an Kopfschmerzen beteiligt. In diesem Fall können Massagen helfen die Verspannungen zu lösen. Als Nebeneffekt tritt auch eine entspannende Stimmung ein, die sich positiv auf das gesamte Körpergefühl auswirken kann.

Ein allgemein besseres Körpergefühl fängt aber auch schon zu Hause an. Andere Ernährungsweisen können dazu beitragen ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Die Nahrung sollte ausgewogen und gesund sein, denn auch ein Mangel an Mineralien und Vitaminen kann Ursache für Kopfschmerzen. Besonders trivial: Zu wenig Wasser kann ebenfalls Verursacher von Kopfschmerzen sein. Trinken Sie daher ausreichend Wasser und ungesüßte Getränke, vor allem in der heißen Jahreszeit.

Auch bei der Körperpflege können Sie einiges Beachten, um ein gutes Körpergefühl zu bekommen. So ist erwiesen, dass bestimmte Gerüche eine beruhigende Wirkung haben. Meist sind es unsere favorisierten Gerüche, die eine beruhigende Wirkung auf uns ausüben. Auch Räucherstäbchen sollen eine beruhigende Wirkung haben und können beispielsweise eine Meditation begleiten. Doch auch Körperpflegeprodukte mit angenehmen Geruchsnuancen können dazu beitragen, eine beruhigende Atmosphäre zu schaffen. Das kann beispielsweise mit einem Bad bewerkstelligt werden.

Man sieht also, dass es viele Möglichkeiten gibt, Kopfschmerzen vorzubeugen. Schutzlos ausgeliefert ist diesem Leiden niemand. Von Meditation, bis hin zu einer anderen Ernährung gibt es viele Wege, die alle ein Ziel haben. Und auch bei der Körperpflege kann den fiesen Kopfschmerzen vorgebeugt werden. Denn ein gutes Körpergefühl, begleitet mit angenehmen Gerüchen kann schon einiges beitragen.

About Andreas Fuchs

Ich bin Andre Fuchs, 56 Jahre alt und Doktor med. aus München. Zusammen mit meiner Frau führe ich seit nun über 20 Jahre eine kleine Praxis in einem Vorort von München. Zudem bin ich leidenschaftlicher Blogger und versuche euch hier auf meinem Infoportal, Tipps, Blogartikel und Anregungen über die Themen Kopfschmerzen, Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden zu geben.

1 Kommentar

  1. Ich litt auch eine lange Zeit unter chronischen Kopfschmerzen. Die Ursache konnte mir lange niemand sagen bis sich herausstellte, dass meine Rückenmuskulatur total verspannt war. Außerdem habe ich nie bewusst darauf geachtet, genug Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Seitdem mir die Ursachen nun bekannt sind, geht es mir wesentlich besser.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

*